jdav-logo-template 120x50

#100menschen - Oktober bis Dezember 2019

Wer war dabei?

Auch für Oktober bis Dezember 2019 haben wir wieder alle Teilnehmer*innen von "100 Jahre - 100 Menschen" für euch zusammengefasst.

 

Viel Spaß beim Stöbern!

 

#100menschen: die Bergpodcastfolge der JDAV

Heute stellen wir euch vor:

Mehr erfahren
Zum Abschluss unseres Jubiläumsprojekts "100 Jahre - 100 Menschen" noch etwas ganz besonderes - die JDAV im Bergpodcast "EinsFünfNull"! Damit geht nicht nur das JDAV-Jubiläumsprojekt zu Ende, sondern es ist auch die letzte Folge des Bergpodcasts im Jubiläumsjahr. 

#100menschen: Jérémie Djossou

Heute stellen wir euch vor:

Mehr erfahren
Was ist für mich die JDAV? Die JDAV ist für mich wie eine zweite Familie: hier gibt es eine tolle Gemeinschaft, mit der man viel Spaß haben und super viel erleben kann. Außerdem finde ich es toll, dass in der JDAV auch wir Kinder eine Stimme haben und mitbestimmen können.   Was war mein schönstes Erlebnis mit der JDAV? Mein schönstes Erlebnis mit der JDAV war die Besteigung der Zugspitze mit meiner Gruppe. Dabei hat mir auch unser erster Klettersteig total viel Spaß gemacht. Bei unserem Zwischenstopp hätten wir allerdings auf die Bettwanzen verzichten können. :)   Biwak oder Hütte? Was würdest du wählen? Auf alle Fälle Biwak, weil ich es liebe unter freiem Himmel zu schlafen 

#100menschen: Bundeslehrteam Jugend

Heute stellen wir euch vor:

Mehr erfahren
Heute eine etwas andere Beantwortung der Fragen zu "100 Jahre - 100 Menschen". Nicht als Fließtext, sondern als Wortwolken beantwortet das Bundeslehrteam Jugend vier verschiedene Fragen. 

#100menschen: Internationales Gipfeltreffen

Heute stellen wir euch vor:

Mehr erfahren
Vom 22.-24. November 2019 trafen sich Vertreter*innen der ÖAV-Jugend und der JDAV in der Jubi in Bad Hindelang zum gemeinsamen internationalen Treffen.   Auch dieses Mal stand der Austausch zwischen den Vereinen im Vordergrund und es wurden verschiedene Themen behandelt: Wie stehen ÖAV-Jugend und JDAV zu den Themen Bildung, Risiko, Jugendverbandsarbeit, Naturschutz und vieles mehr. Die Teilnehmenden haben bei den verschiedenen Themen Verbindendes herausgearbeitet und dabei aber auch den ein oder anderen Unterschied gefunden. 

#100menschen: Petra Wiedemann

Heute stellen wir euch vor:

Mehr erfahren
Petra Wiedemann ist Referentin des DAV-Hauptgeschäftsführers und in dieser Funktion unter anderem für die Ehrenamtsförderung zuständig. Passenderweise ist sie daher heute, am 05. Dezember - Tag des Ehrenamts - Teil unseres Jubiläumsprojekts "100 Jahre - 100 Menschen". Was Petra über die JDAV denkt und was sie ihr für die nächsten 100 Jahre wünscht, verrät sie uns unten: 

#100menschen: Eric Firmann

Heute stellen wir euch vor:

Mehr erfahren
Was war mein schönstes Erlebnis mit der JDAV? Die JDAV habe ich über die Daunenrecycling Aktion "DownUpCycling" in Partnerschaft mit Mountain Equipment kennen lernen. Es war ein tolles Erlebnis! Es hat mich wirklich überrascht wie sich die Mitglieder für das Projekt engagiert haben und wieviel Daune in der kurzen Zeit gesammelt wurde.   Wie beschreibe ich die JDAV in 3 Worten ? Nachhaltigkeit - Leidenschaft - Power! 

#100menschen: Lisa Amenda

Heute stellen wir euch vor:

Mehr erfahren
Was zeichnet die JDAV aus? Die JDAV zeichnet sich für mich vor allem durch ihre unkonventionelle und hinterfragende Herangehensweise aus. Ich finde es gut, dass sie sich nicht nur vom DAV Vorgaben machen lässt, sondern ihren eigenen Weg finden will, Jugendliche und Kinder für den Bergsport zu begeistern und damit auch Politisches nicht scheut. 

#100menschen: Geschäftsbereich Kommunikation und Marketing des DAV

Heute stellen wir euch vor:

Mehr erfahren
Was habe ich durch die JDAV gelernt? Andi Dick: Die Jugend unserer Sektion war für mich die Fahrspur in mein heutiges Leben: zum selbständigen Bergsteigen und zur Mitarbeit im Verein. Tun, was uns wichtig war. Und dafür auch gegenüber Vorstand und Mitgliederversammlung einstehen und uns stark machen. 

#100menschen: Landesjugendleitung des LV Rheinland-Pfalz/Saarland

Heute stellen wir euch vor:

Mehr erfahren
Warum ist die Jugendarbeit im Alpenverein so wichtig? Zwei Gründe: Zum einen hat die Jugend eine andere Meinung und Meinungsvielfalt bereichert nicht nur den Alpenverein, sondern die gesamte Gesellschaft. Egal, ob sich das in einer verrückten Jugendausfahrt oder in einem Redebeitrag bei den Jugendringen äußert. Es ist immer wichtig konstruktiv neu zu denken. Zum anderen ist Jugendarbeit ein Selbstzweck. Jeden, den wir in unserer Zeit bei der JDAV getroffen haben, hat durch die JDAV gelernt. Mindestens für uns können wir daher sagen, dass die Jugendarbeit in der JDAV unser Leben mitgeprägt hat.   Was zeichnet die JDAV aus? Der schlauste Satz im DAV: Wir lieben die Berge! Und für die JDAV weitergedacht, wir lieben das gemeinsame Draußen sein. Diese Einstellung verbindet eine unglaubliche Vielfalt an Persönlichkeiten. JDAV wird zu einer Lebenseinstellung und ist keine reine Vereinszugehörigkeit mehr.   Was wünschen wir uns von der JDAV in Zukunft? Wir wünschen uns, dass die JDAV auf einem immer schmaleren Grat zwischen Alpinismus und politischem Engagement, zwischen Sport und Naturschutz und zwischen Professionalität und sich Ausprobieren den richtigen Weg findet. 

#100menschen: Geschäftsbereich Kultur (Alpines Museum) des DAV

Heute stellen wir euch vor:

Mehr erfahren
Was wünschen wir uns von der JDAV in Zukunft? Barrierefreiheit, Beteiligung, Widerspenstigkeit - weiter so!   Warum ist die Jugendarbeit im Alpenverein so wichtig? Weil die JDAV dem "alten DAV" bei wichtigen Themen zeigt, wo es lang geht.   Biwak oder Hütte? Was würdet ihr wählen? Von allen anwesenden 11 Personen würden 55% das Biwak, 18% die Hütte und 27% eine alternative Übernachtungsform wählen. 

#100menschen: Silvan Schüpach

Heute stellen wir euch vor:

Mehr erfahren
Was ist für mich die JDAV? Die JDAV ist für mich das Pendant zu unseren Jugendorganisationen beim SAC. Es ist eine grosse Gemeinschaft, in der junge Menschen Freundschaften schließen und lernen Verantwortung zu übernehmen – für das eigene Tun, für die Weggefährten und für die Bergwelt. 

#100menschen: JDAV Jugendkursteam

Heute stellen wir euch vor:

Mehr erfahren
Was war unser schönstes Erlebnis mit der JDAV? Unser schönstes Erlebnis ist kein Einzelnes, sondern viele unterschiedliche. Uns freut es jedes Mal ungemein, wenn wir es schaffen eine Gruppe Teilnehmer*innen mit JDAV Hintergrund oder auch ohne jegliche JDAV Vorgeschichte über unsere Kurswochen zu einem Team zu begleiten. Und selbst, wenn kein Gipfel oder keine krasse Aktion durchgeführt wird! 

#100menschen: Landesjugendleitung des LV Hessen

Heute stellen wir euch vor:

Mehr erfahren
Was ist die JDAV für uns? Eine verrückte Collage, die der JDAV-Spirit-Kleber zusammenhält. Manche Elemente haben schon lange einen festen Platz, andere kommen neu dazu und füllen eine Lücke im Gesamtbild. Manche Elemente sind schon recht vergilbt, es gibt Lücken (wenn der Kleber nicht mehr hält), manche Teile sind überdeckt und kommen erst zum Vorschein, wenn ein Wind über die Collage weht - und jedes Mal, wenn man sich diese Collage ansieht, entdeckt man etwas Neues. 

#100menschen: Malte Roeper

Heute stellen wir euch vor:

Mehr erfahren
Was ist für mich die JDAV? Was habe ich durch die JDAV gelernt?  Über die JDAV kam ich zum Jugendzeltplatz Ith im Weserbergland, dort legte das Schicksal den Grundstein für mein späteres Leben. Ich suchte das Abenteuer, das Klettern und fand mein eigenes Leben. Die Menschen, die dort über die JDAV aktiv, waren die viel größere Inspiration als das Klettern allein. Ohne die JDAV wüsste ich heute nicht einmal, wie lang ein 50-Meter-Seil ist. Alles, was ich bin - Vater, Freund, Kamerad, Autor, Filmemacher - ging aus dem Klettern und dieser Zeit hervor. Danke, JDAV! 

#100menschen: Melanie Grimm

Heute stellen wir euch vor:

Mehr erfahren
Was war mein schönstes Erlebnis mit der JDAV? Ein einziges schönstes Erlebnis ist sehr schwer zu benennen – es gab so viele wunderbare Augenblicke! Aber sicher dazu zählt eine Höhlentour mit meiner damaligen Kinder- und Jugendgruppe. Wir waren wie immer sehr „gemischt“ unterwegs – Kinder und Jugendliche, Mädchen und Jungen, Anfänger und Könner. In zwei Gruppen ging es lediglich ausgestattet mit alten Karbitlampen in die tiefe Dunkelheit. Bei mir stellte sich, während ich bäuchlings durch viel zu enge und sich windende Gänge kriechend unterwegs war, sehr schnell die Frage „Warum tu ich mir das an?“. Die Antwort ist einfach, weil es eine wunderbare Erfahrung war wie manch Kleiner plötzlich über sich hinauswuchs. Wie ein Lauter plötzlich weint und Angst zeigt. Wie viele ihre Grenzen entdeckten – und entweder umkehrten oder darüber hinausgingen. Und am Ende des Tages war alles gut – die Teilnehmer*innen hatten sich Mut gemacht und sich in ihren Stärken und Schwächen unterstützt und akzeptiert. 

#100menschen: AVS-Jugend (Alpenvereinsjugend Südtirol)

Heute stellen wir euch vor:

Mehr erfahren
Was ist für uns die JDAV? Die JDAV ist für uns ein sehr geschätzter Partnerverein, mit dem wir regelmäßigen in wertvollem Ideen- und Erfahrungsaustausch stehen. Die länderübergreifende Zusammenarbeit und gemeinsame Initiativen, wie zuletzt das internationale Jugendleiterprojekt Alpine Jugend Hoch 4, ermöglichen jungen bergbegeisterten Menschen Freundschaften und Netzwerke mit Gleichgesinnten in einem anderen Land aufzubauen, neue Orte kennenzulernen und im Rahmen immer wieder neuer, unvergesslicher Abenteuer ihre Leidenschaft für die Berge und die Natur zu teilen. 

#100menschen: CYR-Trainer*innen-Team

Heute stellen wir euch vor:

Mehr erfahren
Was zeichnet die JDAV aus? Von jungen Leuten für junge Leute (Junggebliebene eingeschlossen).   Wie beschreiben wir die JDAV in 3 Worten? J - Jung D - nur drei Wörter möglich :) A - Aktiv V - Verantwortungsvoll 

#100menschen: Maximilian Hillmeier

Heute stellen wir euch vor:

Mehr erfahren
Was mache ich am liebsten in den Bergen? Für mich sind die Berge der schönste Ausgleich zum Alltag. Am Sonntag gehen wir meistens mit der Familie zum Bergwandern, aber ich bin auch sehr gerne alleine – im Winter mit den Tourenski, im Sommer meist in Kombination mit dem Mountainbike – unterwegs. Dabei sind die Allgäuer Alpen ganz klar meine Lieblingsberge, ich muss nicht weiter weg, hier finde ich alles, was ich brauche und suche.   Was wünsche ich mir von der JDAV in Zukunft? Ich wünsche mir, dass in der JDAV auch zukünftig junge Menschen das finden und lernen, was für ihre Zukunft so wichtig ist: Begeisterungsfähigkeit, Kreativität, Kompromissbereitschaft, Freude am gemeinsamen Tun und das Erlernen von Ausdauer und körperlicher Geschicklichkeit durch die verschiedenen Disziplinen am Berg. 

#100menschen: Burgi Beste

Heute stellen wir euch vor:

Mehr erfahren
Was sind meine Berührungspunkte mit der JDAV? Ich bin selbst erst mit knapp 40 in den DAV eingetreten, habe also keine „typische Karriere“ über JDAV-Gruppe, Jugendleiterin zur Funktionärin genommen. Mein Weg lief über das Klettern und den Leistungssport zur DAV-Funktionärin. Dort habe ich die JDAV von Anfang an als kritische Beobachterin und Begleiterin, anfangs auch mit heftigem Gegenwind, kennengelernt. Das war auch gut so, da mir so bei vielen Prozessen und Entscheidungen im Leistungssport das Mitdenken durch die JDAV-Brille in die Wiege gelegt wurde. 

#100menschen: Ludwig Wucherpfennig

Heute stellen wir euch vor:

Mehr erfahren
Was habe ich durch die JDAV gelernt? Skilaufen und -fahren, Kanufahren, Klettern, Bergwandern, Orientierung, Wetterkunde, Verantwortung übernehmen, sich ehrenamtlich einbringen, etwas zurückgeben. 

#100menschen: Anke Hinrichs

Heute stellen wir euch vor:

Mehr erfahren
Was war mein schönstes Erlebnis mit der JDAV? Mein erster Jugendkurs 1994. Ich hatte mich trotz körperlicher Behinderung (cerebrale Bewegungsstörung, d.h. Koordinations- und Gleichgewichtsprobleme) zu einem ganz normalen Sommerkurs angemeldet, den Kursleitern war die Info über meine Behinderung nicht weiter geleitet worden, d.h. sie wussten von nichts. Ich war in dieser Woche Teil der Gruppe, konnte (fast) alles mitmachen und habe eine Akzeptanz erlebt wie in 13 Schuljahren auf der Regelschule nicht. Ich habe erfahren, dass mir nichtbehinderte Gleichaltrige dabei helfen, Dinge zu tun, die ich alleine nicht tun konnte. Das war für mich eine neue Erfahrung. 

#100menschen: Kathrin Weber

Heute stellen wir euch vor:

Mehr erfahren
Was wünsche ich mir von der JDAV in Zukunft? Ich wünsche mir für die JDAV weiterhin eine junge, starke und unabhängige Stimme, die sich kritisch mit vereinspolitischen, gesellschaftlichen und jugendlichen Hirngespinsten auseinandersetzt. Gleichzeitig erhoffe ich mir den dafür notwendigen Mut und Menschen, die bereit sind, dafür Zeit einzusetzen. Und nebenbei bitte nicht vergessen, auch noch selbst in die Berge zu gehen, gell! 

#100menschen: Landesjugendleitung des Landesverbands Nordost

Heute stellen wir euch vor:

Mehr erfahren
Was ist für uns die JDAV? Arbeit und Bereicherung! Ausführlicher: Die JDAV macht im Landesverband und uns als Privatpersonen erst einmal ziemlich viel Arbeit - Arbeit, die wir aber für unsere Jugendlichen sehr gerne tun und die uns bereichert. Klar, manchmal ist es auch ein wenig stressig, aber man wächst ja bekanntlich an seinen Aufgaben.