jdav-logo-template

Raoul Taschinki als stv. Vorsitzender in den DBJR-Vorstand gewählt

Mehr erfahren
Die DBJR-Vollversammlung in Magdeburg hat Raoul Taschinski, stv. Bundesjugendleiter der JDAV zum stv. Vorsitzenden des Deutschen Bundesjugendrings (DBJR) gewählt. Wir gratulieren zur Wahl und freuen uns auf einen bunt und divers besetzten Vorstand des DBJR. Glückwunsch auch an alle anderen gewählten: Daniela Broda (Vorsitzende), Wendelin Haag (Vorsitzender), Özge Erdogan, Loreen Schreck, Lea Herzig, Danni Hottenbacher, Marius Schlageter (alle stv. Vorsitzende). Wir wünschen euch alles Gute und viel Erfolg in den kommenden zwei Jahren - im Interesse der Jugend!   Weitere Infos auf der Homepage des Deutschen Bundesjugendrings. 

U18-Wahl

17. September

Mehr erfahren

Der Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2021

Verfügbar seit 02. September!

Mehr erfahren
Die Bundestagswahl 2021 steht bevor und damit die Entscheidung: Wen wähle ich?   Diese Frage ist für manche nicht leicht zu beantworten und deshalb gibt es Hilfe - der Wahl-O-Mat. Der Wahl-O-Mat ist ein Frage-und-Antwort-Tool, das zeigt, welche zu einer Wahl zugelassene Partei der eigenen politischen Position am nächsten steht. Seit heute steht der Wahl-O-Mat auch für die diesjährige Bundestagswahl zur Verfügung und kann dir gegebenenfalls bei deiner Entscheidung helfen.   Zum Wahl-O-Mat kommst du hier. 

Die JDAV im Gespräch mit Kevin Kühnert (SPD)

Gespräche zur Bundestagswahl 2021

Mehr erfahren
Mitte August fand erneut ein Treffen per Videocall statt - diesmal mit Kevin Kühnert von der SPD.   Kühnert zeigte sich sehr aufgeschlossen gegenüber den Themen der JDAV, sodass das ca. einstündige Treffen wie im Flug verging. Über welche Themen sich Anna Jankowski (stellv. Bundesjugendleiterin), Michael Elstner (stellv. Bundesjugendleiter) und Daniel Sautter (JDAV Geschäftsführer) mit Kevin Kühnert unterhalten haben, hat Jakob Neumann (DAV Öffentlichkeitsarbeit) in einem kurzen Bericht zusammengefasst: 

Alexander Dobrindt (CSU) im virtuellen Gespräch mit der JDAV

Gespräche zur Bundestagswahl 2021

Mehr erfahren
Mit von der Partie bei diesem Treffen der JDAV mit der Politik waren Anna Jankowski (stellv. Bundesjugendleiterin), Raoul Taschinski (stellv. Bundesjugendleiter) und Daniel Sautter (JDAV Geschäftsführer).   In dem einstündigen Termin mit Alexander Dobrindt (CSU) wurden verschiedene Themen angesprochen - Corona und die Auswirkungen auf die Verbandsarbeit, Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Mobilität und einiges mehr. Jakob Neumann (DAV Presse) war ebenfalls beim Treffen dabei und hat einen ausführlichen Nachbericht verfasst: 

Ein Treffen der JDAV mit Dr. Lukas Köhler (FDP)

Gespräche zur Bundestagswahl 2021

Mehr erfahren
Die JDAV im Gespräch mit Dr. Lukas Köhler (FDP). Am 27. Juli fand im Rahmen der Gespräche der JDAV zur Bundestagswahl ein Austausch mit Dr. Lukas Köhler MdB (FDP) in der Geschäftsstelle des DAV in München statt. 

Klimaschutz bei der Bundestagswahl 2021 - Ein Überblick

Mehr erfahren
Am 26. September ist Bundestagswahl in Deutschland. Sie entscheidet über unsere neue Regierung und darüber, ob wir unsere Klimaziele und so die 1,5 Grad-Grenze einhalten werden. Wie die einzelnen Parteien zum Thema Klimaschutz stehen, ist hier kurz zusammengefasst. Der Klimaschutz ist unbestritten eine der wichtigsten Aufgaben unserer Zeit. Viel wird bereits unternommen, aber unbestritten ist: noch mehr muss getan werden.    Bereits 2015 auf der Pariser-Klimakonferenz wurde klar, dass die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad gehalten werden muss. Und selbst dann würden wir noch starke Veränderungen der Umwelt spüren. Darum wurden im Pariser-Klimaabkommen drei Ziele festgelegt:   Die Erderwärmung muss deutlich unter 2 Grad Celisus gehalten werden, das Ziel ist, nicht über 1,5 Grad Celsius zu kommen. Anpassungen an den Klimawandel sollen gestärkt werden. Finanzflüsse und Klimaziele müssen in Einklang gebracht werden.   Am 09. August 2021 wurde der sechste IPCC (Klimasachstandsbericht) mit alarmierenden Signalen veröffentlicht.    Mehr als 700 Wissenschaftler*innen aus rund 90 Ländern waren und sind daran beteiligt. Sie führen Studien durch, werten diese aus und arbeiten die gewonnenen Erkenntnisse so auf, dass sie gut verständlich sind. Sie alle kommen zu dem Schluss, dass wir, nicht wie angenommen in knapp 25 Jahren, sondern bereits 2030 die kritische 1,5 Grad-Grenze erreichen werden. 

Ab heute leben wir auf Pump

Gemeinsame Pressemitteilung mit anderen Jugendverbänden

Mehr erfahren
Am 29. Juli ist der diesjährige Earth-Overshoot-Day. Die Menschheit hat heute die ökologischen Ressourcen verbraucht, die die Erde im Laufe eines Jahres regenerieren kann. Die Berechnungen der Organisation Global Footprint Network mithilfe des Ökologischen Fußabdrucks zeigen, dass der aktuelle Ressourcenverbrauch die Kapazitäten unserer Erde übersteigt. Wir produzieren beispielsweise mehr CO2 als Ozeane und Wälder aufnehmen können und holzen mehr Wälder ab als wieder aufgeforstet werden. Um diesen Lebensstil weiterzuführen, bräuchten wir mehr als eine Erde. 

#wahlaltersenken

Demokratie und junge Menschen stärken

Mehr erfahren
In den Grundsätzen und Bildungszielen der JDAV, unserem Leitbild, stehen wir explizit für „…die Förderung von Mitwirkung, demokratischem Denken und Handeln und politische Bildung. Wir ermutigen zu sozialem und politischem Engagement.“   Aus diesem Grund schließen wir uns der Forderung vieler junger Menschen, ihren Interessensvertretungen sowie namhafter Wissenschaftler*innen an und rufen die Politik dazu auf, noch in dieser Legislaturperiode die gesetzliche Grundlage dafür zu schaffen, jungen Menschen ab 16 Jahren das höchste Recht in der Demokratie zuteilwerden zu lassen: das aktive Wahlrecht. 

Der Dannenröder Forst soll bleiben!

Position der JDAV

Mehr erfahren
Der Dannenröder Forst ist ein etwa 300 Jahre alter Mischwald, der nicht nur Lebensraum für zahlreiche Tiere und Pflanzen ist, sondern durch sein großes Grundwasserreservoir zusammen mit dem benachbarten Herrenwald eine halbe Million Menschen mit Trinkwasser versorgt. Seit einem Jahr setzen sich Umweltaktivist*innen für den Erhalt des Waldes ein, da dessen wertvoller Lebensraum für den Ausbau der A49 durch eine Schneise geteilt und Teile des Waldes gerodet werden sollen. Anfang November hat die Räumung der Baumwohnungen der Aktivist*innen und die Rodung des Waldes begonnen. 

Für ein demokratisches und respektvolles Miteinander

JDAV Positionspapier

Mehr erfahren

Weitere Inhalte laden