jdav-logo-160px

Ein Schlafplatz fürs Klima

Was versteht man unter einer klimafreundlichen Übernachtung?

Bei der klimafreundlichen Übernachtung geht es darum, dass bei mehrtägigen Ausfahrten ein Schlafplatz gewählt wird, der die Umwelt nicht belastet. Vor allem das Zelten und Biwakieren in Naturschutzgebieten und auf öffentlichen Flächen (Wälder, Wiesen, Parks etc.) in Deutschland ist aus diesem Grund bewusst verboten. Alternativen bieten hier öffentlich Campingplätze oder Trekking-Camps. Ebenso sind klimafreundliche Unterkünfte eine tolle Möglichkeit, da sie ihren Energieverbrauch regelmäßig dokumentieren und stetig daran arbeiten, den Ausstoß von CO2 zu verringern, zu vermeiden und/ oder zu kompensieren.

 

Was gehört noch zu einer nachhaltigen Übernachtung?

Nicht nur die Auswahl der Übernachtunsgmöglichkeit beeinflusst das Klima, sondern auch das Verhalten rund um euren Schlafplatz, vor allem im Freien! Entscheidet ihr euch die Nacht an der frischen Luft zu verbringen, egal, ob im Zelt, in der Hängematte oder in eurem Schlafsack, gilt es folgende Punkte zu beachten:

  • nur auf zugelassen und legalen Plätzen übernachten
  • kein offenes Feuer machen
  • Wind und Wetterschutz (Regen-, Sonnen- und Insektenschutz)
  • Toilettengang im Freien
  • Hygiene in der Natur (ökologische Seifen, Zahnpasta etc.)
  • nichts hinerlassen außer Fußspuren (kein Müll, keine Essensreste etc.)

 

Ausführliche Hintergrundinformationen und Umsetzungstipps zu den Punkten findet ihr in den unten aufgeführten Artikeln. Vielleicht kommt euch beim Durchstöbern schon die ein oder andere kreative Idee für die Planung eures Projekts. 

 

Informationen und Tipps zur nachhaltigen Übernachtung

 

Es gibt zahlreiche Infoseiten im Internet, die einen Überblick über nachhaltige und ökologische Übernachtungsmöglichkeiten bieten. Gängige Suchmaschinen helfen euch beim Aufstöbern.