jdav-logo-template 120x50

Gendersensibel schreiben und formulieren

Warum verwenden wir in JDAV Publikationen den Genderstern*?

Die JDAV ist eine bunte und vielfältige Gruppe junger Menschen. Diese Vielfalt wollen wir auch sprachlich durch den Genderstern* sichtbar machen. Der Genderstern* bietet eine einfache und praktische Möglichkeit, die männliche und die weibliche Form in einem Wort zu schreiben. Zugleich wird durch den Stern ein Hinweis auf diejenigen Menschen gegeben, die sich in den Kategorien weiblich oder männlich nicht wiederfinden

 

 

Wie und warum ist das wichtig?

Wenn wir Texte veröffentlichen, wollen wir damit alle jungen Menschen ansprechen, egal welchem sozialen Geschlecht sie sich zugehörig fühlen. Lange Zeit war in der deutschen Sprache das generische Maskulinum üblich, was bedeutet, dass die männliche Schreibweise benutzt wurde, wenn das Geschlecht einer Person unbekannt oder irrelevant war oder es sich um gemischtgeschlechtliche Gruppen handelte. Doch Sprache prägt unser Bewusstsein. Personen fühlen sich am besten von einem Text angesprochen, wenn dieser ihr soziales Geschlecht explizit benennt oder aber geschlechtsneutral formuliert ist.

 

Unser Ziel ist es, eine sensible, inklusive und geschlechtergerechte Sprache zu verwenden. Damit wollen wir für mehr Vielfalt und Offenheit in unserem Verband werben sowie Diskussionen über Geschlechterrollen und den Umgang mit diesen anstoßen. Uns ist bewusst, dass allein durch Sprache noch keine Geschlechtergerechtigkeit entsprechend unserer Grundsätze, Erziehungs- und Bildungsziele erreicht wird. Jedoch können Denkanstöße entstehen, um die gesellschaftliche Situation zu hinterfragen sowie die eigene Sichtweise und das eigene Handeln zu überdenken.

 

Handlungsempfehlung

Wenn auch ihr gendersensibel schreiben und den Genderstern verwenden wollt, gibt euch die Handlungsempfehlung dazu hilfreiche Anregungen. Sie steht unten zum Download bereit.