jdav-logo-template 120x50

Alpine Irrwege 1933-1945: Jugend im Alpenverein während des Nationalsozialismus

Mehr erfahren
Wer hier dabei ist, schreibt Geschichte! Einerseits, weil diese Fortbildung einmalig im Rahmen des Jubiläums der JDAV zu „100 Jahren Jugendarbeit innerhalb des DAV“ stattfindet. Andererseits, weil wir gemeinsam in die Geschichte der JDAV während des Nationalsozialismus eintauchen und uns damit auseinandersetzen möchten. Wagt einen Blick über den Tellerrand der Jugendbildungsstätte hinaus und begebt euch mit uns auf eine Reise zu verschiedenen Schauplätzen im Dritten Reich. Wir erarbeiten im Austausch mit Expert*innen verschiedene Themenfelder. Am Ende soll ein sichtbares Zeichen unserer Arbeit als Erinnerung in der Jubi zurückbleiben. 

Floßbau

Mehr erfahren
Ein Floß selbst zu bauen und es anschließend auf See oder Fluss zu erproben ist ein geniales Erlebnis. Noch schöner ist es als erlebnispädagogische Gruppenaktion. "Learning by doing" ist an diesem Wochenende angesagt: Wir erproben, wie sich aus einfachen Baumaterialien schwimmbare Untersätze konstruieren lassen und testen sie anschließend natürlich auch aus. Außerdem zeigen wir euch, wie ihr diese Aktion mit eurer Gruppe anleiten und erlebnispädagogisch nutzen könnt.     

Nacht erleben

Mehr erfahren
Nachts draußen zu sein ist eine ganz besondere Erfahrung: die veränderte Landschaft, die Dunkelheit, Stille und Einsamkeit. Ein tolles Erlebnis auch für Kinder- und Jugendgruppen. An diesem Wochenende widmen wir uns ganz der Nacht. Wie kann man sie mit Gruppen erlebbar machen? Was gibt es in punkto Sicherheit zu berücksichtigen? Und vor allem: Was gibt es zu beachten, um umweltverträglich unterwegs zu sein und die Tiere nicht zu stören? Denn das ist natürlich noch wichtiger als das eigene Erleben. Wir wollen dir Möglichkeiten aufzeigen, wie sich das Nachterlebnis nutzen lässt, um für einen sorgsamen Umgang mit der Natur zu sensibilisieren. 

Berg & Wandern & Steigen

Mehr erfahren
Diese Fortbildung ist wie für dich gemacht, wenn du zwar schon ab und zu in den Bergen unterwegs bist, mit deiner Jugendgruppe aber bislang eher in der Kletterhalle "abhängst". Diese Schulung will euch ermutigen den ersten Schritt mit eurer Jugendgruppe in die Berge zu wagen. Hier habt ihr die optimale Gelegenheit erstmal selbst zu erfahren, worauf es beim Bergwandern allgemein ankommt: Wir befassen uns mit den Basics der Tourenplanung, alpinen Gefahren, Orientierung und der Frage, was mit der Gruppe im Gebirge zu berücksichtigen ist. Und wer weiß: Vielleicht erweitert ihr ja euer Angebot zukünftig in Richtung Bergwanderungen, oder habt Lust euch in Richtung Bergsteigen weiter zu qualifizieren? 

Grundkurs alpine Erlebnispädagogik

Mehr erfahren
Alpine Erlebnispädagogik ist der Schlüssel, um Touren zu Erlebnissen mit nachhaltiger Wirkung werden zu lassen. Eine gute Planung und gezielte Reflexion ermöglichen, dass Erlebnistouren in den Bergen, wie die Begehung eines naturbelassenen Bachbettes, das Erreichen pädagogischer Ziele unterstützen. Dabei lassen sich gruppendynamische Prozesse und individuelles Erleben konstruktiv nutzen. Die Fortbildung vermittelt einen ersten Einstieg in das Thema alpine Erlebnispädagogik, die notwendige ökologische Sensibilität, sowie konkrete Methoden zur Umsetzung im Gruppen- und Sektionsalltag.   

Jugendgruppenwoche

Mehr erfahren
Eine Fortbildung für Jugendleiter*innen gemeinsam mit meiner Jugendgruppe? Gibt es das? Seit 2018 schon! Du kommst mit deiner Jugendgruppe für fünf Tage in die Jubi und verbringst gemeinsam mit anderen Jugendgruppen eine spannende Zeit. Je nachdem, was euch interessiert und wie fit ihr seid, kannst du mit deiner Gruppe verschiedene Aktionen unternehmen (Bouldern, Klettern, Abseilen, Floßbauen, Bachbettwandern, Bergsteigen, Biwakieren, Slacklinen, Schlucht überqueren, Mountainbiken, …). Dabei wirst du von einer*einem Teamer*in mit Tipps und Tricks unterstützt ("training on the job" sozusagen). An den Abenden könnt ihr dann mit den anderen Jugendgruppen am Lagerfeuer eure Erlebnisse austauschen und den Tag ausklingen lassen. 

Umweltbildung "Lebensraum Wasser"

Mehr erfahren
Wie kann Umweltbildung mit Kindern spannend gestaltet werden? Wenn dich diese Frage interessiert, dann bist du in dieser Fortbildung genau richtig. Gemeinsam mit dem Familienbergsteigen und Kindern ab 7 Jahren befasst ihr euch mit dem "Lebensraum Wasser": Wasser und Steine sind die Zutaten für einen Gebirgsfluss. Welche Tiere und Pflanzen schaffen es, sich diesen Lebensraum zu erobern? Gemeinsam mit einem Ranger des Naturparks Karwendel erkunden wir das Wasserreich Karwendel, erforschen den Lebensraum Gebirgsfluss und verfolgen die Wege des Wassers, wenn der Bach zum Fluss wird und sich auf seine Reise bis hin zum Meer macht. Das Rißbachhaus liegt hierfür ideal nahe der Mündung des Rißbaches in die Isar. Und wie viel Wasser brauchen wir zum gemeinsamen Kochen im Selbstversorgerhaus? 

Abenteuerspiele mit Kindern und Jugendlichen

Mehr erfahren
Es muss nicht immer die spektakuläre Bergaktion oder die Kletterfahrt sein um mit der Gruppe unvergessliche Abenteuer zu erleben. Erlebnispädagogische Abenteuerspiele erfordern nicht nur Geschicklichkeit und Mut, sondern auch Kooperation und Kommunikation, um die Herausforderungen gemeinsam zu bewältigen. Bei dieser Fortbildung steht die Auswahl und Anleitung von Abenteuerspielen mit Kindern und Jugendlichen im Fokus. Dabei machen wir das nicht in "grauer Theorie", sondern probieren es gleich mal mit einer Gruppe von Kindern und Jugendlichen aus. 

No Limits mobil

Mehr erfahren
Alle unsere „Vielfalt“-Kurse sind sowohl für Menschen mit als auch ohne Behinderungen. Diese Vielfalt macht das besondere Potenzial der Kurse aus! Häufig bleiben Menschen mit Behinderungen hinter ihren Möglichkeiten zurück, weil sie von ihrer sozialen Umgebung nicht genügend ermutigt und herausgefordert werden. Diese Kurse sollen erfahrbar machen, dass junge Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam Herausforderungen wie Bergsteigen, Klettern oder ein Biwak im Schnee bewältigen können. Während die Menschen mit Behinderungen ihre körperlichen Grenzen verschieben und so viel Selbstvertrauen mitnehmen, können die nichtbehinderten Teilnehmer*innen ihre sozialen Verhaltensweisen reflektieren und so für ihre Persönlichkeit profitieren. Grenzerfahrung heißt nicht nur Erfahrung extremer körperlicher Leistungen, sondern auch Überschreitung sozialer, geistiger und psychischer Grenzen. Denn: Die wahren Grenzen befinden sich in unseren Köpfen! 

Behelfsmäßige Bergrettung

Mehr erfahren
Mit ein bisschen Glück hast du das Folgende noch nicht erlebt: du stürzt in eine Gletscherspalte und musst alleine rauskommen, weil deine Seilpartner keine Ahnung haben, was sie machen sollen. Der Nachsteiger stürzt in einem Quergang und kann aufgrund seiner Verletzung nicht weiterklettern. Du willst eine verletzte Person ablassen, doch das Seil reicht nicht bis zum Boden. Mit noch etwas mehr Glück wird dir das vielleicht auch nicht passieren – aber falls doch, wäre es praktisch, wenn du einen ungefähren Plan davon hättest, was zu tun ist. Während dieser Fortbildung wollen wir genau das mit euch erarbeiten. Dazu werden wir die Grundlagen der behelfsmäßigen Bergrettung vermitteln und euch die Möglichkeit bieten, diese in gestellten Szenarien realitätsnah auszuprobieren. Natürlich kommen dabei auch Erste-Hilfe-Themen mit zur Sprache, aber der Fokus liegt klar auf der behelfsmäßigen Bergrettung.   

Mit Kindern in Höhlen

Mehr erfahren
Höhlen üben auf Kinder und Erwachsene eine große Faszination aus: absolute Dunkelheit, bizarre Tropfsteine, enge Gänge, schmieriger Lehm und Stille. Einmal unter die Erde in den Berg hinein zu kriechen ist ein eindrucksvolles Erlebnis. Auf dieser Fortbildung wollen wir erproben, wie wir mit der Kinder- bzw. Familiengruppe diese Faszination erleben können. Diese Fortbildung wird gemeinsam mit dem DAV Familienbergsteigen durchgeführt.  

Mobile Seilaufbauten - niedrige Elemente

Mehr erfahren
Mobile Seilbaufbauten und Slacklinen gehören zum festen Bestandteil der Aktivitäten von Jugendgruppen in der JDAV. Im Gegensatz zu den aufwändigen, teuren und fix installierten ropes courses (Seilgärten) haben mobile Seilaufbauten den Vorteil, dass sie relativ billig sind, schnell aufgebaut werden können und tolle Möglichkeiten für abenteuer- und erlebnispädagogische Spielformen bieten. Aufbau und Durchführung solcher Aktionen erfordern allerdings ein solides seiltechnisches Können, Wissen über mögliche Gefahrenquellen und nicht zuletzt pädagogische Fähigkeiten zur Anleitung. Wir wollen an diesem Wochenende ausgewählte niedere Elemente gemeinsam aufbauen und mögliche Spielformen ausprobieren. 

Grundmodul Hochtouren

Mehr erfahren
Möchtest du auch mal im Sommer auf höhere und vergletscherte Berge steigen? Diese Fortbildung bietet dir die Möglichkeit, das Bergsteigen im Hochgebirge kennenzulernen. Neben dem vertraut werden mit Steigeisen und Pickel, stehen auch technisch leichte Hochtouren auf dem Programm und bei guten Verhältnissen auch ein erster richtig alpiner Gipfel. 

Slacklinen mit der Jugendgruppe

Mehr erfahren
Bei dieser Fortbildung dreht sich alles um das gespannte Band. Was in den 70er Jahren in den USA als Ausgleich zum anstrengenden Big Wallen genutzt wurde, ist heute aus dem Klettersport nicht mehr wegzudenken. In jeder Jugendgruppe wird geslackt. Wir wollen mit dir an diesem Wochenende die Hard- und Soft Skills des Slacklinens erarbeiten. So könnt ihr verschiedenes Material und unterschiedliche Aufbaumethoden ausprobieren und bekommt eine Menge Tipps zur Verbesserung eures Eigenkönnens. Vom Rückwärtsgehen, halben Drehungen oder blind gehen ist es nicht mehr weit zu den ersten Sprüngen. Ebenfalls wollen wir euch wichtige Inhalte zur Sicherheit, zum Lernen und zum Umgang mit der Gruppe beim Slacklinen, sowie ökologische Aspekte näher bringen. 

Kartenkunde, Orientierung XL

Mehr erfahren
Wer bei Nebel und Schneetreiben schon mal auf dem Gletscher gestanden ist und nicht mehr wusste, wo vorn und hinten ist, der kennt das Problem der Orientierung. Ohne spezielle Kenntnisse kann da schnell Panik aufkommen. Kartenlesen und Orientierung ist jedoch kein Buch mit sieben Siegeln. Da diese Dinge in der Grundausbildung häufig leider zu kurz kommen, wollen wir an diesem Wochenende intensiv üben. Aber auch für altgediente Jugendleiter*innen ist diese Fortbildung eine gute Gelegenheit, die eigenen Kenntnisse wieder aufzufrischen. Der Schwerpunkt liegt dabei klar auf den "klassischen" Orientierungsmöglichkeiten. 

Weitere Inhalte laden