jdav-logo-template

RÜCKBLICK UMWELTBAUSTELLE JUGEND

Endlich wieder in der Natur

Mehr erfahren
Dieses Jahr ging es endlich wieder los! Nachdem der Jugendkus Umweltbaustelle letztes Jahr pandemiebedingt ausfallen musste, konnte dieses Jahr wieder fleißig angepackt werden. Die Umweltbaustelle auf der Alpe ist ein Jugendkurs für 16- bis 26-Jährige, hier kommen naturaffine Menschen zusammen, um gemeinsam einen „produktiven Urlaub“ zu genießen. Im Vordergrund geht es um die Pflege der Alpwiesen, um die Biodiversität und Kulturgut zu erhalten. Doch was bedeutet das in der Praxis? Allgäuer Alpwiesen sind meist zu steil für schwere Maschinen, deshalb wird dort immer noch „G´schwendet“, sprich mit reiner Muskelkraft gearbeitet um die Verbuschung der Wiesen zu verhindern. 

UMWELTBAUSTELLE AUF DER ALPE

Jugendkurs 16-26 Jahre

Mehr erfahren
Eine Alpe (oder Alm) ist der Weideplatz für das Vieh im Sommer in den Bergen. Durch das Beweiden des Hochgebirges über Hunderte von Jahren ist eine einzigartige Landschaft entstanden, die viele besondere Tier- und Pflanzenarten beheimatet. Bei unserer Umweltbaustelle lernen wir die Arbeit des Alphirten kennen und helfen bei der Weidepflege am Berg und im Tal. Dabei legen wir auch Lesesteinhaufen für Reptilien an und entfernen Weideunkräuter oder kleinere Gehölze, die die wilden Orchideen und andere Pflanzen auf Dauer verdrängen.   Seit einigen Jahren gibt es wieder Hinweise auf Wölfe und seit Kurzem auch auf Luchse im Oberallgäu. Bei unserer tierkundlichen Wanderung mit dem Biologen Henning Werth werden wir auf die Spurensuche gehen. 

UMWELTBAUSTELLE BERGWALD

Jugendkurs 14-18 Jahre

Mehr erfahren
Direkt am Alpenrand ragt der steile Bergrücken des Grünten empor, er trägt den beeindruckenden Beinamen Wächter des Allgäus. Seit 1985 engagieren wir uns hier jeden Sommer, um den gefährdeten Schutzwald zu sanieren. Ein erfahrener Förster führt uns in die Arbeit ein und erklärt uns die naturschutzfachlichen Hintergründe. Der überalterte Bergwald hat eine wichtige Schutzfunktion, er hält den fruchtbaren Boden fest und verringert die Lawinengefahr für die Orte im Tal. Unsere Arbeit am steilen und weglosen Hang besteht vor allem im Pflanzen von jungen Buchen, Fichten oder Tannen, im Anbringen von Schutzvorrichtungen gegen Wildverbiss und in der Pflege der Jungbestände. Wir laden dich ein, deinen ökologischen Fußabdruck zu verringern, das Ergebnis deiner eigenen Arbeit unmittelbar zu sehen und dabei auch noch von Fachleuten spannende Dinge über Wald und Wild zu lernen. 

UMWELTBAUSTELLE FÜR KIDS

Jugendkurs 10-14 Jahre

Mehr erfahren
Im Moor leben nicht nur viele selten gewordene Tiere und Pflanzen, sie speichern auch unglaublich viel Kohlenstoff und helfen so gegen den Klimawandel und die Erderwärmung. In Bayern sagt man häufig „Moos“ statt „Moor“. Das „Kematsrieder Moos“ ist ein bedeutendes Hochmoor in den Allgäuer Alpen. Hier schneiden wir Büsche und Bäume aus, die nicht hierher gehören und schütten Gräben zu, aus denen das Wasser aus dem Moor abläuft. So können wir dafür sorgen, dass sich die Tiere, die früher hier lebten (zum Beispiel Libellen, Wasserläufer und Moorfrösche), wieder im Moor ansiedeln. Zusätzlich können Moose, die viel mehr Wasser speichern können, als sie selbst wiegen, wieder im Moor wachsen. Du lernst, was du selber für den Klimaschutz tun kannst und hilfst, den Treibhauseffekt zu verringern. Viel Spaß macht es übrigens auch noch. 

Weitere Inhalte laden