jdav-logo-160px

Gute Vorsätze fürs neue Jahr gefasst?

So werden daraus erreichbare Ziele!

Auch bei guten Neujahrsvorsätzen gilt die altbekannte Regel: „Das Gegenteil von gut ist gut gemeint.“ Für die erfolgreiche Umsetzung persönlicher Ziele vom Jahreswechsel an ist vor allem die richtige Planung mitentscheidend.

 

„Alle Jahre wieder“...

...ist nicht nur der Titel eines der bekanntesten Weihnachtslieder; diese Worte könnten genauso als Motto für das turnusmäßige Fassen und anschließende Über-Bord-Werfen guter Vorsätze zum Jahresanfang dienen. Ganz still und heimlich für uns oder laut verkündet im Kreise unserer besten Freundinnen und Freunde nehmen wir uns Dinge für das neue Jahr vor, die das eigene Leben zum Besseren verändern sollen. Das Problem: Häufig sind es Jahr für Jahr die gleichen Vorsätze, die wir in den ersten Januarwochen noch voller Elan umsetzen, um dann mit der Zeit jedoch nachlässig zu werden. Statt dass wir am gewünschten nächsten Schwierigkeitsgrad beim Klettern oder Bouldern arbeiten, setzt die Zehnerkarte in der Kletterhalle Staub und der Bauch wieder Fett an. Nach der ersten Stressperiode ist auch die Zeit als Gesundesser*in vorbei, und der wöchentliche Salattag musste wieder der Bestellpizza weichen.
Das kommt dir bekannt vor? – Lass dich nicht entmutigen, denn damit stehst du wirklich nicht allein da. Eine zweiteilige Forsa-Umfrage vom Januar und November 2016 ergab, dass fast jede*r Zweite bei der Umsetzung ihrer oder seiner Vorsätze scheiterte. Die gute Nachricht: du ab jetzt nicht mehr! Denn hier bekommst du Tipps, die dir helfen, deine Vorsätze im neuen Jahr erfolgreich umzusetzen.
 

 

Vorsicht Falle: Ein Plan ist kein Ziel!

Vielleicht hast du dir vorgenommen, im neuen Jahr ein paar Kilo von der Waage zu nehmen. Der Klassiker. Klingt gut, lässt aber außer Acht, wie viel „ein paar“ Kilo tatsächlich sein sollen und bis wann du sie loswerden möchtest. An diesem Beispiel wird der Unterschied zwischen Plan und Ziel deutlich. Du willst deine Vorsätze nachhaltig in die Tat umsetzen? Dann wandle sie in ein konkretes Ziel um. Lege möglichst handschriftlich fest, was dein Ziel ist und bis wann genau du es erreicht haben willst. „Ich möchte jeden Monat ein Kilogramm Körpergewicht verlieren, also 12 Kilo bis zum nächsten Jahreswechsel.“ So weit, so gut, jetzt fehlt noch das Wie: „Dafür werde ich jede Woche zweimal mindestens 30 Minuten joggen und zweimal zum Abendessen nur Salat essen.“ Prima, so kann dein Vorhaben tatsächlich gelingen.

 

Wie kann eine realistische Umsetzung gelingen?

Ebenso wichtig wie die Formulierung konkreter Ziele ist es, ob diese auch realistisch umsetzbar sind. Glücksforscherin Michaela Brohm-Badry von der Uni Trier empfiehlt zum Beispiel, dass sich Sportmuffel, statt der Illusion „Nächstes Jahr will ich dreimal die Woche eine Stunde Joggen“ zu frönen, besser kontinuierlich an eine dreimal zehnminütige Laufeinheit herantasten und sich gegebenenfalls mit der Zeit zu steigern. Ebenso wichtig wie die realistische Planung zur Umsetzung guter Vorsätze ist die eigene Einstellung, wenn man die anvisierten Ziele einmal nicht erreicht. Dann sei es wichtig, locker zu bleiben und am nächsten Tag den bereits eingeschlagenen Weg wieder fortzusetzen. Wenn man bewusst wahrnimmt und schätzt, was man bereits erreicht hat, stärke man sich selbst für die Zukunft, so Brohm-Badry. Sich einfach mal zu sagen: „Ich bin auf einem guten Weg!“, helfe einem dabei, auch Rückschläge zu verkraften und dranzubleiben.

 

Tipps und praktische Strategien

Ob Gesundheit, Sport oder Stressmanagement: Auf der AOK-Website „Bereit für große Ziele“ findest du praktische Strategien und Tipps für ein glückliches, gesundes und erfolgreiches 2020!

 

Gute Vorhaben und Ziele für die Jugendgruppe

Aber nicht nur deine persönlichen Vorhaben und Pläne brauchen ein konkretes Ziel und eine machbare Umsetzung. Auch bei den Ideen mit der Jugendgruppe (zum Beispiel eine besondere Ausfahrt) oder für die ganze Sektionsjugend (etwa die Beteiligung an einem Stadtfest) ist es wichtig, ein konkretes Ziel zu haben und eine realistische Durchführung auf die Beine zu stellen. Überlegt euch rechtzeitig, was alles für eine erfolgreiche Umsetzung nötig ist, bis wann sich wer um was kümmert und was dafür alles benötigt wird. Plant immer genügend Puffer mit ein, dann könnt ihr auch mit Unvorhergesehenem gut umgehen.