jdav-logo-template 120x50

Aufbaumodul Sportklettern 2

Das Aufbaumodul 2 dreht sich hauptsächlich um die Themen Förderung und Training. Sportklettern boomt. Überall finden wir stark frequentierte Kletterhallen, und immer mehr Kinder und Jugendliche klettern manchem*r erfahrenen Alpinist*in „davon“. Ziel dieses Aufbaumoduls „Sportklettern 2“ ist es, den ambitionierten Jugendleiter*innen unter euch, Methoden und Kenntnisse an die Hand zu geben, die euch im Handlungsfeld „Sportklettern“ befähigen sollen, Ausbilder- und Trainertätigkeiten in einem angemessenen Umfang auszuüben. Außerdem wollen wir gemeinsam verschiedene spielerische Aktionen durchführen und - nicht zuletzt - lernen, sensibel mit dem eigenen Leistungsbegriff umzugehen. 

Logischerweise müsst ihr zu diesem Kurs bereits verschiedene Voraussetzungen mitbringen und euch darauf einstellen, dass diese im Kursverlauf auch überprüft werden (Lehreignung, persönliches Kletterkönnen Rotpunktniveau 7. Grad UIAA). Zur Anerkennung des Kurses als Aufbaumodul zeigt der*die Teilnehmer*in seine Fähigkeiten unterwegs und in Lehrübungen – die persönliche Einschätzung der Teamer*innen über den ganzen Kurszeitraum entscheidet. Am Kursende steht ein persönliches Abschlussgespräch mit individueller Eignungsempfehlung.

 

Lernziele und Inhalte

Leistungsrelevante Faktoren beim Sportklettern:

  • Der ganzheitliche, individuell-jugendgerechte Leistungsbegriff
  • Vernetzung der Faktoren Technik – Taktik – Kondition – Psyche
  • Grundlagen der Trainingslehre

Methodik, Didaktik und Training:

  • Lehrwege, Methoden und Spielformen zum Kinder- und Jugendtraining
  • Vernetztes Training von Technik – Taktik – Kondition – Psyche
  • Taktiktraining und Betrachtung psychologischer Aspekte
  • Lehrübungen zur Vermittlung von Klettertechniken

Sicherheitsaspekte beim Sportklettern:

  • Sicherungstaktik und Reflexion des persönlichen Sicherungsverhaltens
  • Risikomanagement - Interventionsfähigkeit und Methoden

Kletterveranstaltungen mit Jugendlichen:

  • Planung, Organisation und Umsetzung erlebnispädagogischer Aspekte
  • Ökologische Belange des Mittelgebirgskletterns
 

Voraussetzungen

  • Eigenes Kletterkönnen am Fels im 7. Schwierigkeitsgrad (Rotpunktniveau)
  • Kletterschein Vorstieg
  • Zustimmung der*des Jugendreferent*in
  • Beherrschen der dazu notwendigen Seil- und Sicherungstechniken
  • Erfahrungen in der verantwortlichen Durchführung von Kletterveranstaltungen mit der Jugendgruppe

Bei Erfüllung der Voraussetzungen ist die Teilnahme für alle Jugendleiter*innen möglich. Das vorherige Absolvieren einer GA-Sportklettern oder eines AM Sportklettern I ist nicht obligatorisch.

 

Anerkennung in der Trainerausbildung

Jugendleiter*innen, die die entsprechenden Aufbaumodule absolviert haben und die Fachübungsleiterausbildung machen wollen, können direkt in die FÜL-/ Trainerausbildung einsteigen. Eine genaue Übersichtstabelle zur Anerkennung der JL-Ausbildung in der Trainer-Ausbildung findest du bei den Infos

 

Ort: nördlicher Frankenjura in Hirschbach oder Morschreuth

 

Kurs 2018-J638: 15.08.- 19.08.2018 in Hirschbach -> Anmeldung

Kurs 2018-J639: 19.09.- 23.09.2018 in Morschreuth -> Anmeldung

 

Preis: 150 Euro