jdav-logo-template 120x50

JDAV stärkt Partizipation und Mitbestimmung

Der BJLT stellt die Weichen für die Zukunft der JDAV

27.09.2017, 11:31 Uhr

Am 23. und 24. September kamen in Darmstadt rund 450 Jugendleiter*innen und Jugendreferent*innen sowie geladene Gäste zum Bundesjugendleitertag der JDAV zusammen.

In ihrer Vollversammlung, die alle zwei Jahre stattfindet, haben die Teilnehmer*innen mit großem Engagement diskutiert, Beschlüsse gefasst und eine neue Bundesjugendleitung gewählt.

 

Neue Mustersektionsjugendordnung verabschiedet

Schwerpunkt des Bundesjugendleitertags in Darmstadt waren die Vorstellung und die Diskussion der neu erarbeiteten Mustersektionsjugendordnung.

Kernelement der Überarbeitung ist die Einführung einer Wahl von Delegierten der Sektionsjugend zu den Jugendleitertagen auf den verschiedenen Ebenen.

Darüber hinaus wird die Mitbestimmung junger Menschen innerhalb ihrer Sektion gestärkt. So wird künftig mindestens jährlich in jeder Sektion eine Jugendvollversammlung stattfinden. Diese Versammlung wählt den*die Jugendreferenten*in und den Jugendausschuss, der die Jugendarbeit in der Sektion koordiniert.

 

Der Bundesjugendleitertag hat nach intensiven Beratungen die Mustersektionsjugendordnung mit großer Mehrheit verabschiedet. Nun muss das Papier noch durch die DAV Hauptversammlung im November 2017 in Siegen entgültig beschlossen werden, dass es zum 1.1.2018 in Kraft tritt. Wir werden berichten.

 

 

Änderung der Grundsätze, Erziehungs- und Bildungsziele verschoben

Für den Bundesjugendleitertag in Darmstadt war auch der Beschluss der geänderten Grundsätze, Erziehungs- und Bildungsziele vorgesehen.

Aufgrund der sehr zeitintensiven Diskussionen und der vielen eingebachten Änderungsanträgen zur Mustersektionsjugendordnung entschieden die Teilnehmer*innen die Entscheidung über die Änderungen auf den nächsten Bundesjugendleitertag 2019 zu vertagen.

 

Weitere Beschlüsse zu Klettern bei Olympia und Delegiertensystem

Ergänzend zur Mustersektionsjugendordnung beauftragte der Bundesjugendleitertag den Bundesjugendausschuss mit der Ausarbeitung eines Konzeptes zu einem Delegiertensystem. Fokus soll hierbei darauf gelegt werden, dass alle Personen, die sich in der JDAV jugendpolitisch engagieren möchten, dies auch machen können, ohne eine fachsportliche Ausbildung absolvieren zu müssen. Hierzu soll es beim nächsten Bundesjugendleitertag 2019 eine Entscheidung geben.

 

In einem inhaltlichen Antrag, der mit großer Mehrheit verabschiedet wurde, positioniert sich die JDAV als kritische Begleiterin der Leistungssportentwicklung und des Sportkletten als olympische Disziplin.

 

Darüber hinaus wurden die Bundesjugendordnung und die Geschäftsordnung des Bundesjugendleitertags an die verabschiedete Mustersektionsjugendordnung sowie an die neue Struktur der JDAV angepasst.

 

Alle Beschlüsse stehen unten zum Download bereit.

 

 

Wichtige Impulsgeber für den Bundesjugendleitertag

Bestärkt in ihren Beschlüssen und Diskussion zur Mitwirkung wurden die Teilnehmer*innen durch Prof. Dr. Markus Pausch (FH Salzburg), der in seinem Vortrag verschiedene Stufen der demokratischen Partizipation in Organisationen vorstellte.

 

Darmstadts Oberbürgermeister Jochen Partsch machte in seinem Grußwort deutlich, wie wichtig Beteiligung und Mitwirkung ist, gerade wenn es um Umwelt- und Naturschutz geht.

Tobias Köck, stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Bundesjugendrings appellierte an die Teilnehmer*innen, ihre demokratischen Rechte wahrzunehmen, gerade vor dem Erstarken populistischer Parteien in Deutschland und Europa.

DAV-Präsident Josef Klenner machte deutlich, wie wichtig eine starke und gute Jugendarbeit für den DAV ist.

 

Bundesjugendleitung komplett

Die Neuwahlen zur Bundesjugendleitung begannen bereits am Samstag mit den Wahlen zur Bundesjugendleiterin und zum Bundesjugendleiter.

Sunnyi Mews (Sektion Essen) wurde als Bundesjugendleiterin von den Teilnehmer*innen bestätigt. Neuer Bundesjugendleiter ist Richard Kempert (Jena).

 

Sonntag folgten dann die Wahlen zu den Stellvertreter-Positionen:

Stellvertretende Bundesjugendleiterin "Bildung" ist Johanna Niermann (Sektion Gießen-Oberhessen).

Zu stellvertretenden Bundesjugendleiter*innen wurden Hanna Glaeser (Sektion Freiburg), Simon Keller (Sektion Oberer Neckar), Kathrin Weber (Sektion Wangen) und Stefan Minnich (Sektion Miesbach) gewählt.

 

Ein Bild gibt es online.

 

Neue Bundesjugendleitung gewählt

Mehr erfahren
Der Bundesjugendleitertag hat am 23. und 24. September eine neue Bundesjugendleitung gewählt. Aufgrund der Übergangsvorschriften in der Bundesjugendordnung standen alle Posten zur Wahl. Erstmals hat die Bundesjugendleitung mehr weibliche als männliche Mitglieder.