jdav-logo-template 120x50

Jugendarbeit in der Corona-Krise

Was tun? Was lassen?

25.03.2020, 08:28 Uhr

Die Corona-Krise erfordert gerade nicht nur von den regierenden Personen (weitreichende) Entscheidungen. Wir alle sind gefragt, die weitere Verbreitung des Virus einzudämmen.

Deshalb hier ein paar Hinweise und Empfehlungen, dass auch wir von der JDAV unseren Beitrag dazu leisten.

Die JDAV Geschäftsstelle ist auch weiterhin für euch erreichbar.

 

Auf Bundesebene: Keine Veranstaltungen bis 15.6. und geschlossene Jubi bis 19. April

AKTUALISIERUNG 3.4.2020: Alle zentralen JDAV Veranstaltungen, Kurse und Schulungen, die bis zum 15.6. vorgesehen waren, finden nicht statt. Alle Personen, die von einer Schulungs-/Kursabsage betroffen sind, werden von uns direkt kontaktiert.

Die Jubi, unsere Jugendbildungsstätte in Bad Hindelang, ist bis zum 19.4. geschlossen.

Noch lässt sich nicht abschätzen, wie sich die Lage entwickelt. Wir werden auf Änderungen auch kurzfristig reagieren und euch aktuell informieren.

 

Jugendarbeit auf Landes- und Sektionsebene

Die Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Regierungschef*innen der Bundesländer (Stand: 16.03.2020) umfasst auch JDAV-Aktivitäten: Hütten und Kletteranlagen müssen schließen, Zusammenkünfte in Vereinen werden verboten. Es ist davon auszugehen, dass die Bundesländer diese Vereinbarungen umsetzen. 

Davon sind alle Aktivitäten der Sektionsjugenden und der JDAV Landesverbände betroffen. Die o.g. Vereinbarung gilt bis auf Weiteres.

 

 

Allgemeine Infos vom DAV

Der DAV hat folgende Infos zu Einschränkungen in Bezug auf Kurse und Veranstaltungen, Besuch der Kletterhalle und den Ausflug in die Berge zusammen gestellt: Corona und der DAV

 

 

FAQs - unsere Antworten auf eure Fragen

Es erreichen uns gerade über die verschiedenen Kanäle die unterschiedlichsten Fragen. Wir werden diese hier beantworten und auch laufend aktualisieren. (Stand: 26.3., 14 Uhr)

Jugendarbeit in der Sektion

  • Soll meine Jugendgruppenstunde weiter stattfinden?
    Wie oben beschrieben dürfen basierend auf der Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Bundesländern bis auf weiteres keine Aktivitäten mehr stattfinden.
    In Bayern gilt: Alle Veranstaltungen der Jugendarbeit sind nach der Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege und des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales vom 16.03.2020, Az. 51-G8000-2020/122-67 bis einschließlich 19. April 2020 untersagt. Bitte beachtet für die anderen Bundesländer entsprechende Regelungen der Landesregierungen, die jedoch in der Regel das Gleiche ausdrücken.
  • Sollen wir Jugendgruppenfahrten im Sommer/ Herbst / Winter bereits jetzt absagen und stornieren?
    Aktuell blicken wir auf den Zeitraum bis zum 19. April (Ende der Osterferien). Was danach ist, kann aktuell noch nicht abgeschätzt werden. Überstürzte Handlungen sind aus unserer Sicht nicht notwendig. Dennoch solltet ihr euch auf noch länger andauernde Einschränkungen des öffentlichen Lebens (auch in benachbarten Ländern) einstellen.
  • Wo kann ich mich informieren, wenn ich wissen möchte, ob die Durchführung von Aktivitäten mit der Jugendgruppe machbar ist?
    Mittlerweile ist das öffentliche Leben bundesweit soweit runter gefahren wie möglich. Alle Freizeiteinrichtugen sind geschlossen. Die Durchführung von Gruppenaktivitäten sind nicht mehr erlaubt. Bitte bleibt so gut es geht zu Hause, geht nicht in die Berge und trefft euch auch nicht privat in größeren Gruppen. Orientierung geben die Informationen des Robert-Koch-Institutes, der örtlichen Gesundheitsbehörden und das Auswärtige Amt für Reisen ins Ausland. Aktuell gilt eine weltweite Reisewarnung des Auswärtigen Amtes!
  • Darf ich jetzt noch Geld des Jugendbudgets ausgeben, da es ja noch nicht durch die Mitgliederversammlung/Jugendvollversammlung beschlossen wurde? z.B. für Materialanschaffungen, Stornogebühren, …
    Wir empfehlen euch in der momentanen Situation Zurückhaltung bei den Ausgaben. Da die Dauer und die Folgen der momentanen Einschränkungen des öffentlichen Lebens nicht absehbar sind, sollten alle nicht zwingend notwendigen Ausgaben derzeit zurückgestellt werden. Anders sieht es bei vertraglichen Verpflichtungen aus (z.B. Stornogebühren, Gehälter), diese Zahlungen sind zu leisten. Generell solltet ihr in der derzeitigen Situation das Vorgehen mit eurer*m Jugendreferent*in bzw. mit dem restlichen Sektionsvorstand absprechen. Mehr zum Thema Sektionshaushalt gibt es auch im DAVintern. Ob und wie der DAV und seine Sektionen die politisch angekündigten Rettungsschirme und Finanzhilfen des Bundes bzw. der Länder nutzen können, wird derzeit tagesaktuell geprüft. Weitere Informationen finden die Sektionsvorstände in DAVintern, dort liegen erste Infos zu den Programmen vor.
  • Dürfen Jugendleiter*innen sich in Zeiten von Corona noch Material aus dem Materiallager ausleihen?
    Aufgrund der bundesweiten Ausgangs- und Versammlungsbeschränkungen, der aktuellen weltweiten Reisewarnung des Auswärtigen Amtes sowie dem dringenden Aufruf zu Hause zu bleiben, glauben und hoffen wir, dass gerade niemand Material ausleihen möchte.

Zentrale Schulungen und Kurse und Jugendleiter*innen-Ausweis

  • Fallen Stornogebühren an, wenn ich meine GA/Fortbildung absage?
    Grundsätzlich gelten dabei unsere allgemeinen Stornobedingungen. Wenn wir eine Schulung absagen, wie derzeit alle Veranstaltungen bis zum 19. April, dann fallen für dich, bzw. deine Sektion natürlich keine Stornokosten an. Bereits gebuchte Bahn-Tickets erstatten wir nicht, jedoch hat die Deutsche Bahn eine weitreichende Kulanzregelung in Kraft gesetzt.
  • Bekomme ich noch einen Platz in einer anderen Grundausbildung, wenn die, zu der ich angemeldet bin, jetzt ausfällt?
    Im Moment können wir keine Ersatz-Kurse für jetzt ausfallende Schulungen anbieten. Aber wir beobachten die Situation weiter und klären, ob wir bei Bedarf eventuell zusätzliche Grundausbildungen anbieten können. Dies hängt auch vom weiteren Verlauf der Pandemie ab.
  • Bin ich meine JL*innen-Lizenz los, wenn ich dieses Jahr keine Fortbildung besuche? Erhalte ich dann keine Marke?
    Die Vergabe der Jahresmarke liegt in der Entscheidung der Jugendreferent*innen. Besondere Entwicklungen erfordern besondere Maßnahmen. Da wir derzeit nicht garantieren können, dass ausgefallene Veranstaltungen nachgeholt werden, empfiehlt der Bundesjugendausschuss den Jugendreferent*innen für die Pflichtfortbildung in 2020 und der Markenvergabe 2021 Kulanz walten zu lassen.

Jugendvollversammlung/Jugendleitertage/Wahlen von JuRefs und Delegierte

  • Was ist mit dem BJLT? Findet er statt?
    Der außerordentliche BJLT 2020 ist noch nicht abgesagt. Aktuell beobachten wir die Entwicklung täglich und legen das weitere Vorgehen fest. Dabei orientieren wir uns an den Empfehlungen der Behörden. Der Bundesjugendausschuss wird sich in den kommenden Wochen mit der Thematik befassen, ob eine Durchführung möglich ist.
  • Was ist mit meinem LJLT?
    Diese Frage kann euch nur der zuständige JDAV Landesverband beantworten. Bitte fragt dort nach.
  • Was ist, wenn wir durch eine fehlende Jugendvollversammlung niemanden für den Vorstand der Sektion wählen können?
    Wenn keine turnusgemäße Wahl im Vorstand stattfindet bzw. der Posten nicht neu besetzt werden soll, bleibt der*die bisherige Jugendreferent*in im Amt. Allerdings ist davon auszugehen, dass in den Sektionen derzeit vermutlich ebenfalls keine Mitgliederversammlungen stattfinden können. Bitte informiert euch über mögliche Terminverschiebungen bei eurem Sektionsvorstand. Ggf. lässt sich dann ja doch noch ein JVV-Termin davor finden.
    Sollte keine Lösung möglich sein, empfehlen wir ein pragmatisches Vorgehen. So wäre es z. B. denkbar, dass der Jugendausschuss per (Umlauf)beschluss eine*n Jugendreferent*in kommissarisch bis zur nächsten Mitgliederversammlung wählt.
  • Wann muss ich jetzt die Jugendvollversammlung in der Sektion durchführen?
    Laut (Muster)Sektionsjugendordnung muss einmal im Jahr eine Jugendvollversammlung durchgeführt werden. Ein Zeitpunkt im Jahr ist in der Regel nicht vorgeschrieben und kann somit frei gewählt werden. Die Jugendvollversammlungen können auch mit einem Abstand von (deutlich) mehr als einem Jahr durchgeführt werden. So könnt ihr auch im Herbst eine ordentliche Jugendvollversammlung stattfinden lassen.
  • Meine JVV fällt aus. Kann ich noch Delegierte melden?
    Maßgebend dazu ist eure beschlossene Sektionsjugendordnung. Wenn ihr an den Formulierungen der Mustersektionsjugendordnung keine Änderungen vorgenommen habt, behalten die gewählten und gemeldeten Delegierten aus der letzten Jugendvollversammlung ihre Gültigkeit und können sich nach wie vor zu den Jugendleitertagen anmelden. In der Regel werden die Delegierten bis zur nächsten Jugendvollversammlung gewählt. Wenn die nächste JVV jetzt erst im Sommer oder Herbst stattfindet, dann sind die bei der letzten JVV gewählten Personen weiterhin delegiert und teilnahme- und stimmberechtigt bei den Jugendleitertagen. Das ist aber immer so und ist keine spezielle Corona-Regelung, denn unabhängig von dieser Situation kann eine geplante Jugendvollversammlung aus anderen Gründen ausfallen bzw. verschoben werden.
  • Kann die Jugendvollversammlung und die Mitgliederversammlung auch online stattfinden, wenn sie wegen der Versammlungsverbote nicht stattfinden darf?
    Derzeit sieht das Vereinsrecht im BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) vor, dass Mitgliederversammlungen nur als Präsenzversammlungen möglich sind, wenn die Vereinssatzung nicht ausdrücklich was anderes ermöglicht. Nur in der Versammlung können die Vereinsmitglieder ihre Mitgliederrechte ausüben. Wer nicht persönlich kommt, kann bislang nicht abstimmen. Auch die Jugendvollversammlungen sind durch die Mustersektionsjugendordnung als Präsenzversammlung vorgesehen. Durch die Corona-Krise sind aktuell viele Sektionen und Sektionsjugenden vom Versammlungsverbot betroffen und können somit ihre Versammlungen nicht wie geplant durchführen. Die Bundesregierung möchte auch für diese Situation Erleichterungen in Form einer BGB-Änderung beschließen. Noch ist es ein Entwurf und nicht beschlossen, dass künftig Vereine beschlussfähige Mitgliederversammlungen virtuell durchführen können auch wenn es die Vereinssatzung nicht explizit erlaubt. Wir halten euch auf dem Laufenden.