jdav-logo-160px

Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen endlich ernst nehmen!

Am 27. Mai 2020 hat die Bundesjugendleitung das Positionspapier "Die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen endlich ernst nehmen!" beschlossen.

Kinder und Jugendliche waren und sind von den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie besonders betroffen. Beim Wiederanlauf des öffentlichen Lebens nach dem ersten Lockdown wurden aus unserer Sicht die Bedürfnisse junger Menschen völlig unzureichend berücksichtigt. Die Bundesjugendleitung fordert daher, dass die Situation von jungen Menschen endlich ernst genommen wird und Lösungen erarbeitet werden, die ihrer Lebensrealität und ihren Bedürfnissen gerecht werden.

 

Das vollständige Positionspapier gibt es hier zum Download:

 

Checkpoints für die JDAV-Gruppenarbeit

Im Herbst 2021

Mehr erfahren
Seit einiger Zeit ist Jugendarbeit in Präsenz wieder möglich. Aufgrund der steigenden Hospitalisierungszahlen im Herbst 2021 haben sich die Corona-Maßnahmen wieder verschärft. Je nach Vorgaben der Länder und auch lokaler Behörden können neben den  allgemeinen AHA-L Regelungen weitere Zugangsregelungen gelten, angefangen von 3G ("G-enesen", "G-eimpft", "G-etestet", über 3G+ ("G-eimpft, G-enesen, G-etestet nur mit PCR-Test") und 2G ("G-eimpft und G-enesen") bis zu 2G+ ("G-eimpfte und G-enesene g-estestet"). Für die Durchführung der JDAV-Gruppenarbeit wollen wir euch mit einigen Hinweisen unterstützen. Eine Abwägung, ob und wie Jugendarbeit stattfinden kann, ist aber von jeder Sektion eigenständig zu treffen, auch unabhängig von den Mindestanforderungen der Sicherheitsbehörden. Checkt unbedingt ab, welche Regelungen in eurem Bundesland und auch vor Ort gelten und wie sich das auf eure Aktivitäten auswirkt!   Neben diesen Informationen hier, die speziell die JDAV-Arbeit betreffen, gibt es im DAVintern weitere Informationen und Materialien rund um die Sektionsarbeit in Coronazeiten.