jdav-logo-template 120x50

Wie viel Neuschnee bringt der Freitag?

Nach einem durchwachsenem Freitag zeichnet sich ein tolles Skitourenwochenende ab.

Weekend Report 17. bis 19.2. 2017

Lawinensituation

Im Großteil des deutschsprachigen Alpenraums herrschte am Donnerstag eine geringe (Bayern), bzw. eine mäßige (Vorarlberg, Bundesland Salzburg, Nordseite der Schweiz, Großteil Tirols) Lawinengefahr. Nur in den südlichen Teilen der Ötztaler und Stubaier Alpen, sowie im Großteil Graubündens (südöstlich des Rheins) wurde eine erhebliche Lawinengefahr ausgegeben.

Diese Gefahr geht einerseits auf ältere und neuere Triebschneeansammlungen zurück, die aber eher klein sind.
Zudem ist in den genannten Gebieten nach wie vor auf ein Altschneeproblem zu achten. Vor allem zwischen 2200 m und 2800 m sind an windgeschützten Schattenhängen Schwachschichten vorhanden. Ansonsten sind an Übergängen von wenig zu viel Schnee vereinzelt Lawinen in tiefen Schichten der Schneedecke auslösbar.

Mit den für Freitag an gekündigten Schneefällen kann die Lawinengefahr etwas ansteigen.

 

 

Schneesituation

Nach wie vor liegt überall unterdurchschnittlich viel Schnee. Aber immerhin sind die meisten Touren in den nördlichen Kalkalpen sowie am Alpenhauptkamm machbar, wenn man umsichtig fährt, das heißt gut auf Steine und Felsen achtet.

In den Voralpen sind die Südhänge hingegen fast schon wieder schneefrei. Aber auch hier sind nordseitig viele Touren möglich, wenn sie einen möglichst hohen Ausgangspunkt haben.

In den letzten drei Tagen herrschten zudem frühlingshafte Skitourenverhältnisse, da in den kalten Nächten die Schneedecke hart durch fror und sich zumindest südseitig gegen Mittag oft schöner Firn entwickelte. Diese Situation wird sich aber ab morgen ändern … was uns zum nächsten Thema bringt.

 

Wochenendwetter

An Freitag kühlt es ab und es schneit auf der Nordseite der Ostalpen bereits am Vormittag mit einer Schneefallgrenze bei rund 1000 m. Es werden 5 bis 15 cm Neuschnee erwartet. Auch inneralpin ist es bedeckt und bis Mittag gerät der Alpenhauptkamm in Wolken und es kommen dort Schneeschauer auf. Es weht teils böiger Wind.

Am Samstag sind entlang des Alpennordhanges und östlich der Kitzbüheler Alpen schwache Schneeschauer möglich. Hier bleibt es bis nachmittags bewölkt. In den übrigen Regionen der Ostalpen ist es von Beginn an trocken und die Wolken lockern von West nach Ost rasch auf. Besonders sonnig wird es südlich des Hauptkammes.

Am Sonntag soll verbreitet auf den Bergen die Sonne scheinen.

Dieser Nord-Süd-Gegensatz am Freitag und Samstag wird auch für die Westalpen prognostiziert, wobei mit 20 cm Schnee am Freitag in den Glarner Alpen fällt. Am Samstag lösen sich die Wolken insgesamt noch schneller auf, als in den Ostalpen.

 

Fazit

Samstag und Sonntag versprechen gutes Bergwetter, wenn man sich in Richtung Alpenhauptkamm begibt. Hier wird sich mit wenig Neuschnee die Lawinensituation wohl nicht verschärfen. Den aktuellen Lagebericht muss man am Samstag freilich dennoch unbedingt berücksichtigen.

Wer nur einen Tag Zeit hat, der sollte am Sonntag in die Nordalpen aufbrechen und hat hier keine geringe Chancen, eine zwar nicht sehr dicke, aber wahrscheinlich pulvrige Neuschneeauflage vorzufinden.

(Stand 16.2. - 15:30 h)

Wichtiger Hinweis: Den aktuellen Lawinenlagebericht und die neuesten Wetterprognosen muss man bevor es losgeht natürlich trotzdem abchecken. Denn beides kann sich schneller ändern als einem lieb ist!