jdav-logo-template 120x50

Weekend Report 30.3. bis 1.4. 2018

30.3. bis 1.4. 2018

29.03.2018, 14:41 Uhr

Das kommende Wochenende macht es Skitourengehern und Freeridern nicht leicht, da die Schneequalität am Alpenrand sich zunächst verschlechtert, am Hauptkamm aber heikle Verhältnisse herrschen.

Lawinensituation

In Großteil der Schweiz, in Vorarlberg, dem Deutschen Alpenraum herrschte bereits am Donnerstag Vormittag eine erhebliche Lawinengefahr. Für Tirol, Südtirol und die hohen Tauern wurde ein Anstieg von Stufe Zwei auf Stufe Drei im Laufe des Tages erwartet.

Schuld daran sind einsetzende, teils starke Niederschläge, die bis in mittlere Lagen als Regen fallen und somit die Schneefläche stark durchfeuchten. So ist in tieferen Lagen mit Gleitschneelawinen auf steilem Wiesenhängen von größerem Ausmaß zu rechnen. In den Hochlagen ist hingegen störanfälliger Triebschnee das Hauptproblem. Dieser ist vor allem ab einer Höhenlage von etwa 2200 m im Kamm nahen Steilgelände sehr leicht zu stören.
An dieser heiklen Grundsituation wird sich in den nächsten Tagen wenig ändern. Am Hauptkamm ist mit Südföhn zudem mit Verfrachtungen zu rechnen.

 

Schneesituation

Insgesamt ist auch in den Nordalpen vor allem nordseitig ab einer Höhe von etwa 1000 Metern noch recht viel Schnee vorhanden. Dieser ist aber in tiefen und mittleren Lagen bereits sulzig, war aber laut Foreneinträgen der letzten Tage noch recht gut zu fahren. Das dürfte sich mit dem heutigen Niederschlägen, die bis in mittlere Lagen als Regen fallen aber leider ändern. Ein darauf folgender Föhntag am Freitag dürfte die Schneequalität am Alpenrand weiter verschlechtern.
Am Alpenhauptkamm herrschen von der Schneelage vor allem in Sachen Spaltengefahr grundsätzlich gute Frühjahrsverhältnisse. Allerdings wird die Schneeoberfläche hier zunehmend von starken Winden geprägt.
 

 

Wochenendwetter

Am Freitag kommt in den Ostalpen in den dafür klassischen Tälern Südföhn auf. Damit bleibt es abseits des Alpenhauptkamms trocken und bei meist nur höheren Wolkenfeldern wird es recht sonnig. Möglicher Frühnebel lichtet sich bald. Am Hauptkamm und in Osttirol dagegen Wolkenstau von Süden her und hier regnet es zumindest zeitweise, ab 1500-1800m schneit es.
Am Samstag ist es von der Früh weg stark bis dicht bewölkt und regnerisch, Schnee fällt ab 900-1200m. Auch in Osttirol trüb und teils kräftiger Regen(Schneefallgrenze 900-1300m), der nachmittags aber deutlich nachlässt.
Der Ostersonntag wird in den Ostalpen windig und stark bis wechselnd bewölkt mit zeitweiligen Schauern, die nachmittags seltener werden. Dabei stark schwankende Schneefallgrenze zwischen 800 und 1300m. Sonniger wird es mit auflebendem Nordföhn an der Alpensüdseite. Es bleibt relativ kühl.
In den Westalpen sind die Verhältnisse ähnlich, mit dem Unterschied, das im Nordwesten der Deutschschweiz bereits schon am Samstag Aufhellungen möglich sind.
 

 

Fazit

Wer am Wochenende Skitourengehen will, muss einerseits recht hohe Ausgangspunkte und andererseits vergleichsweise sichere Tourenziele anvisieren. Auch beim Freeriden ist ein sehr defensives Risikomanagement angesagt, bei dem man sich vor Ort genau darüber informieren muss, welche Variantenabfahrten veranbtwortbar sind.