jdav-logo-template 120x50

Sturm bringt viel Triebschnee

Der heiß ersehnte Neuschnee wurde unter heftigem Windeinfluss abgelagert.

Lawinensituation

 

Alle deutschsprachigen Lawinenlageberichte gaben für den Donnerstag oberhalb der Waldgrenze eine erhebliche Lawinengefahr aus.

Gefahrenstellen liegen in mit Triebschnee frisch eingewehten Bereichen. Diese finden sich besonders im kammnahen aber auch im kammfernen Steilgelände der Hangrichtungen Nordwest über Nord bis Südost, sowie in eingewehten Rinnen und Mulden. Hier ist bereits bei geringer Zusatzbelastung eine Auslösung von Schneebrettlawinen möglich. Am gefährlichsten ist es derzeit in Schattenhängen oberhalb etwa 2000m, wo der vom Wind verfrachtete Neuschnee auf einer zum Teil sehr störanfälligen Altschneedecke abgelagert wurde. Besonders betroffen sind jene Bereiche, die vor den Schneefällen eher wenig vom Wind beeinflusst wurden. Dort ist es wahrscheinlich, dass einzelne Wintersportler Schneebrettlawinen auslösen können.

An dieser heiklen Situation wird sich am Wochenende nicht viel ändern.

 

 

Schneesituation

 

Auch wenn sich in den letzten Tagen noch keine richtige Unterlage bildete, hat sich die Schneelage in den Nordalpen deutlich verbessert. So sind Skitouren auf Wiesenhängen mittlerweile durchaus möglich. Viele Bergrücken sind wegen des starken Windes hingegen weiterhin schneefrei.

 

 

Wochenendwetter

Der Freitag verspricht in den West- wie in den Ostalpen viel Sonne, bei allerdings starkem Nordostwind und kalten Temperaturen (ca. -17 °C auf 2000 m).

Vom Allgäu bis zu den Kitzbüheler Alpen ziehen dann bereits am Samstagvormittag Wolkenfelder auf. Im Süden und Osten ist es nochmal recht sonnig. Allerdings bleibt es hier stürmisch und eisig kalt. In der Nacht zieht eine Warmfront über die Nordalpen und bringt mäßigen Schneefall und einen leichten Temperaturanstieg. Unter der kräftigen Nordanströmung verbleiben die Nordalpen am Sonntag im Wolkenstau und es schneit leicht bis mäßig weiter. Es gibt erneut großräumige Schneeverfrachtung im Hochgebirge.

In der Schweiz dürfte hingegen der Samstag noch bis in den Nachmittag hinein sonnig verlaufen, bevor auch dort die Warmfront aufzieht und am Sonntag für leichten bis mäßigen Schneefall sorgt.

 

 

Fazit

Vom Wetter her sollte man gleich den morgigen Freitag für eine Skitour nutzen. Hierzu eignen sich am besten Wiesenhänge und Waldschneisen unterhalb der Waldgrenze. Oberhalb der Waldgrenze muss man sich hingegen äußerst vorsichtig verhalten. Hier sind die meisten Rücken abgeweht, während in Triebschnee gefüllte Rinnen und Mulden natürlich nicht eingefahren werden sollte.

Stand 5.1. - 16 h