jdav-logo-template 120x50

Erst Föhn dann Abkühlung

Aufgrund einer aufkommenden Föhnlage sollte man in den kommenden Tagen nördlich des Hauptkamms unterwegs sein. Termin bedingt erscheint der Weekend Report bereits am Mittwoch.




Weekend Report 23. bis 26.3.2017

Lawinensituation

Von allen deutschsprachigen Lawinenlageberichten wurde am Mittwoch Vormittag eine mäßige Lawinengefahr ausgegeben. Nur im Tessin herrscht Stufe drei der fünfteiligen Skala.

Der (oberhalb von ca. 2000 m gefallene) Neuschnee der letzten Niederschlagsperiode hat sich laut Tiroler Warndienst mittlerweile gesetzt. Vereinzelte Gefahrenstellen für trockene Schneebrettlawinen findet man noch in steilen, schattseitigen Hängen sowie Kammlagen oberhalb etwa 2400m. Eine Lawinenauslösung ist aber zumeist nur durch große Zusatzbelastung möglich.

In tiefen und mittleren Lagen ist die Schneedecke oft durchfeuchtet. Hier auf Selbstauslösungen von nassen Lockerschnee-, vereinzelt auch Schneebrettlawinen zu achten.

An dieser Grundsituation wird sich in den kommenden Tagen nicht viel ändern.

 


Lawinensituation

Von allen deutschsprachigen Lawinenlageberichten wurde am Mittwoch Vormittag eine mäßige Lawinengefahr ausgegeben. Nur im Tessin herrscht Stufe drei der fünfteiligen Skala.

Der (oberhalb von ca. 2000 m gefallene) Neuschnee der letzten Niederschlagsperiode hat sich laut Tiroler Warndienst mittlerweile gesetzt. Vereinzelte Gefahrenstellen für trockene Schneebrettlawinen findet man noch in steilen, schattseitigen Hängen sowie Kammlagen oberhalb etwa 2400m. Eine Lawinenauslösung ist aber zumeist nur durch große Zusatzbelastung möglich.

In tiefen und mittleren Lagen ist die Schneedecke oft durchfeuchtet. Hier auf Selbstauslösungen von nassen Lockerschnee-, vereinzelt auch Schneebrettlawinen zu achten.

An dieser Grundsituation wird sich in den kommenden Tagen nicht viel ändern.

 

Schneesituation

Die hohe Schneefallgrenze des vergangenen Wochenendes hat den Schnee am Alpenrand weiter schwinden lassen. Hier sind Skitouren in der Regel nur noch über die Schneereste von Skipisten möglich.

Besser schaut es am Alpenhauptkamm aus. Aber auch hier muss man bei einigen Hüttenzustiegen (z.B. in den Tuxer Alpen oder Kitzbüheler Alpen ) anfangs die Ski tragen. Zudem ist die Schneedecke schattseitig bis gegen 2200m, sonnseitig bis gegen 2800m durchfeuchtet.

Recht gute Tourenbedingungen werden aus hochgelegenen Regionen der Schweiz (z.B. aus den Adula Alpen oder aus der Berninagruppe) gemeldet.

 

 

Wochenendwetter

Es stellt sich eine Föhnlage ein, so dass es in den Ostalpen im Norden donnerstags mild und ziemlich sonnig wird. In hochalpinen Lagen weht ein starker Südwind. Am Freitag und Samstag ist es in den Ostalpen überall trocken. Allerdings gibt es einen dichten Wolkenschleier in hohen Schichten, der für diffuses Licht sorgt. Zusammen mit der milden Luft ergibt sich wahrscheinlich eine heikle Situation hinsichtlich Nassschneelawinen. Am Sonntag wird das Bergwetter auch in den Nordalpen schlechter. Die Prognosen sind aber noch unsicher. Klar ist, dass der Südalpenbereich auch über das Wochenende hinaus mehr Niederschlag bekommt als die Nordalpen. Infolge einer Abkühlung kann die Schneefallgrenze bis 1000 m sinken.

In den Westalpen ist die Situation ähnlich, mit dem Unterschied, dass sich hier die Wolken auch am Hauptkamm stauen und in den Südalpen große Neuschneemengen oberhalb von ca. 1700 m zusammen kommen können (vor allem im Aosta Tal).

 

 

Fazit

Am Freitag und am Samstag sind vor allem die Ostalpen nördlich des Hauptkamms eine recht gute Wahl. Allerdings sollte man möglichst hochgelegene und eher nordseitige Tourenziele anvisieren. Zudem sollte man wegen der Gefahr von Nasschneelawinen möglichst früh unterwegs sein.

(Stand 22.3. - 17 h)

Wichtiger Hinweis: Den aktuellen Lawinenlagebericht und die neuesten Wetterprognosen muss man bevor es losgeht natürlich trotzdem abchecken. Denn beides kann sich schneller ändern als einem lieb ist!