jdav-logo-template 120x50

Die bislang besten Wochenend-Aussichten

Ein umfangreiches Hoch verspricht Sonne, Kälte und Pulverschnee bei teils noch erheblicher Lawinengefahr. Aus Termingründen kommt der CYR Weekend Report diese Woche schon am Mittwoch Abend.

Weekend Report 19. bis 22. 1. 2017

Lawinensituation

Die Lawinengefahr wurde am Mittwoch Abend für den Donnerstag in der östlichen Hälfte des bayerischen Alpenraums oberhalb 1800m als mäßig prognostiziert. Im Westen (Allgäuer, Ammergauer, Werdenfelser Alpen) sorgen oberhalb von 1800m frische Triebschneeansammlungen für eine erhebliche Lawinengefahr. Ältere Verfrachtungen sind dort überdeckt und können bei großer Zusatzbelastung gestört werden.

Für den Großteil der Schweiz, für Tirol und für das Bundesland Salzburg wurde am Mittwoch Abend für Donnerstag früh oberhalb der Waldgrenze verbreitet eine erhebliche Gefahr prognostiziert.

Die neu entstandenen Triebschneepakete sind aufgrund der kalten Temperaturen spröde und leicht zu stören. Vermehrt findet man solche Gefahrenstellen im kammnahen Gelände der Hangrichtungen O über S bis W. Zusätzlich wird in Tirol unverändert auf ein Altschneeproblem hingewiesen. Dies gilt für Schattenhänge oberhalb etwa 1900m, für W- und O-Hänge oberhalb etwa 2300m und für Südhänge oberhalb etwa 2600m. Schneebretter lassen sich dabei weiterhin durch geringe Belastung stören, dies vermehrt an Übergangsbereichen von wenig zu viel Schnee.

Insgesamt dürfte Die Lawinengefahr bis zum Sonntag leicht zurück gehen.

 

Schneesituation

Vor allem der Alpenrand hat in den letzten Tagen weiteren Neuschnee erhalten. Dort sind bei etwas Vorsicht im Waldbereich auf Baumstümpfe und Kleinbäume die meisten üblichen Skitouren und Variantenabfahrten gut möglich. Am meisten Schnee haben einmal mehr Vorarlberg und das Allgäu abbekommnen.

Am Tiroler Alpenhauptkamm liegt aber verbreitet noch vergleichsweise wenig Schnee, so dass große Blockfelder nach wie vor nicht gut eingeschneit sind. Etwas besser schaut es am schweizer Alpenhauptkamm aus. Aber auch dort liegen die Schneehöhen unter den langjährigen Mittelwerten.

 

 

Wochenendwetter

Von Donnerstag bis Sonntag wird fast im gesamten Alpenraum bei guter Fernsicht die Sonne scheinen. Vor allem in der Höhe wird es etwas milder als an den vergangenen Tagen. Die Temperaturen liegen dann auf 2000 Metern um -8°C. Auch der starke Ostwind soll wahrscheinlich etwas abflauen.

Nur die Westalpen geraten zum Sonntag hin in den Einflussbereich des Italientiefs. Dieses bringt am Sonntag dichte Bewölkung und Schneefall, sowie starker Wind aus östlichen Richtungen für die Regionen südlich der Linie Mont Blanc-Monte Rosa Gruppe.

 

Fazit

Die kommenden Tage versprechen die bislang besten Aussichten dieses Winters für ein Skitouren- oder Freeride-Wochenende. An welchem Tag man in den Tiefschnee startet ist vom Wetter her eigentlich egal. Wer kann, nutzt so viele Tage wie möglich.

Sowohl von der Schneelage als auch von der Lawinenlage her machen Unternehmungen am Alpenrand mehr Sinn, als am Alpenhauptkamm Sinn. Vor allem im Allgäu und in Vorarlberg muss man sich aber oberhalb der Waldgrenze im kammnahen Gelände vor Triebschnee in Acht nehmen.

Wichtiger Hinweis: Den aktuellen Lawinenlagebericht und die neuesten Wetterprognosen muss man bevor es losgeht natürlich trotzdem abchecken. Denn beides kann sich schneller ändern als einem lieb ist!

Stand 18.1. - 20:45 h