jdav-logo-template 120x50

Was ist das?

Kuh-mit-Alm 205x144 Eine Alm, Alpe, Alp, oder Schwaig(e) ist ein landwirtschaftlicher Betrieb, der höhenmäßig über dem „Talhof“ liegt und der nicht das ganze Jahr über bewirtschaftet wird.
 

Grundsätzlich geht es darum, dass die Weidefläche von Bauernhöfen in früheren Jahrhunderten oft nicht ausreichte, alle am Hof lebenden Personen zu ernähren. Um mehr Vieh halten zu können, mussten zusätzliche Weideflächen her. Diese fand man in Gebirgsgegenden am Berg in Höhenlagen, die nicht das ganze Jahr über bewirtschaftet werden konnten. In den kurzen Bergsommern trieb man das Vieh dann auf diese höher gelegenen Weiden und konnte so das im Tal wachsende Gras als Wintervorrat (Heu) anlegen.

 

Welche Arten von Almen gibt es?

Manchmal steht eine Alm ganz allein auf dem Berg, in anderen Gegenden findet man dagegen ganze Almdörfer. Auch was die Bauweise angeht, gibt es große Unterschiede. Die eine Alm ist ganz aus Holz errichtet, eine andere vielleicht aus Stein gebaut. Manche haben einen Stall dabei, andere nicht usw.
 
Auch was das Almvieh betrifft, ist Alm nicht gleich Alm. Auf der einen weiden Rinder, auf einen anderen vielleicht Pferde, Schafe oder gar Ziegen. Bei den Rindern ist zu unterscheiden, ob es sich um Jungvieh handelt, das noch keine Milch gibt, oder um eine Kuhalm, auf der Milch anfällt und die entsprechend weiterverarbeitet werden muss (z.B. zu Butter, Käse).